Move zum Beruf

Schülerinnen und Schüler berichten live und im O-Ton von ihren Exkursionen in verschiedene Betriebe und von ihren Erfahrungen im Praktikum. Hier erfährst Du, welche Berufe sie spannend fanden, vielleicht sogar das Potenzial zum Traumjob haben und welche nicht. Sie berichten, warum sie sich für einen Praktikumsberuf entschieden haben, wie sie an den Platz gekommen sind, welche typischen Aufgaben sie kennen lernen, ob sie das Praktikum weiter empfehlen können und noch vieles mehr.
Klicke Dich durch die verschiedenen Berufe und Berufsbereiche! Viel Spaß dabei!

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Anschreiben - Formulierungshilfen Motivation, Stärken, Interessen

Veröffentlicht von am in Bewerbung
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2293
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

In der 8. Klasse habe ich in einem Nähkurs mitgemacht. Wir haben mit der Nähmaschine verschiedene Sachen hergestellt, zum Beispiel Kissen und Taschen. Die Arbeit hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich mir gut vorstellen kann, nach der Schule diesen Beruf zu erlernen. Ich möchte bei Ihnen sehr gerne ein Praktikum machen, um die Arbeit in einer Änderungsschneiderei kennen zu lernen und um festzustellen, ob dieser Beruf der richtige für mich ist.

Ich interessiere mich und habe Spaß an kaufmännischen Aufgaben. Durch drei meiner Praktika habe ich auch schon etwas Erfahrung im kaufmännischen Bereich. Besonders gut gefallen hat mir der Bereich Planung und Organisation, der ja auch für den Kaufmann für Bürokommunikation sehr wichtig ist. Bei meiner Arbeit ist mir der Kontakt mit Menschen sehr wichtig. Ich arbeite ebenso gerne in einem Team als auch eigenverantwortlich.

Kaufmännische Aufgaben machen mir Spaß. Durch drei meiner Praktika als Büro-, Werbe- und Schifffahrtskaufmann habe ich auch schon etwas Erfahrung im kaufmännischen Bereich. Besonders gut gefallen haben mir die Bereiche Planung und Organisation und Kundenbindung, die ja auch für den Bürokaufmann sehr wichtig sind. Bei meiner Arbeit ist mir der Kontakt mit Menschen sehr wichtig. Ich arbeite ebenso gerne in einem Team als auch eigenverantwortlich. Die Arbeit am Computer macht mir Spaß. Ich habe Erfahrungen in den Programmen Word und Power Point sowie im Umgang mit dem Internet und Grundkenntnisse in Excel. Mir fällt es leicht, mich in neue Programme einzuarbeiten.

Während meiner Schulzeit und im Berufsvorbereitungsjahr habe ich verschiedene Praktika in den Bereichen Handwerk und Einzelhandel absolviert. Durch diese Erfahrungen habe ich festgestellt, dass ich handwerklich geschickt bin aber nicht gerne mit vielen verschiedenen Menschen zu tun habe möchte. Auf Grund meines Interesses auf Heizung arbeit hat mich mein Onkel auf den Anlagenmechaniker für Sanitär Heizungs- und Klimatechniker Beruf aufmerksam gemacht. Ich habe oft zugeschaut, wie die mal eine Badewanne ausgetauscht hatten. Er hat mir viel über die abwechslungsreichen Aufgaben eines Anlagenmechanikers für Sanitär Heizungs- und Klimatechniker erzählt. Zusätzlich habe ich mich im Job Club Altona ausführlich über diesen Beruf informiert.

Während meiner Schulzeit habe ich ein Praktikum als Informationselektroniker in einem Betrieb gemacht, der Computer repariert und verkauft sowie PC- Systeme fertigt. Diese Arbeit hat mir viel Spaß gemacht. Ich beschäftige mich auch in meiner Freizeit viel mit Computern und habe mir daher eine Menge Wissen in diesem Bereich angeeignet. Über die verschiedenen Berufsmöglichkeiten in der IT- Branche habe ich mich ausführlich informiert. An dem Beruf IT- System- Elektroniker interessiert mich besonders das Vernetzen von IT- Anlagen und auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Kunden. Ich arbeite sehr gerne im Team und auch gerne eigenverantwortlich.

Es ist mir sehr wichtig, einen Beruf zu erlernen, der etwas mit Menschen, im besonderen mit Kindern und Säuglingen, zu tun hat. In einem Krankenhaus geht es um das Wohl des einzelnen Menschen und ich möchte sehr gerne die Patienten in ihrer jeweiligen Situation individuell begleiten. Ich bin freundlich, hilfsbereit und habe keine Berührungsängste. Ich freue mich darauf, sehr viel Interessantes über den menschlichen Körper zu lernen. In den Frühjahrsferien werde ich ein zweiwöchiges Praktikum in einer gynäkologischen Arztpraxis absolvieren.

Den Schwerpunkt meiner praktischen Ausbildung möchte ich gerne im AK Altona absolvieren. Ich kenne das Krankenhaus, weil ich dort meine Tante nach der Geburt ihrer Tochter oft besucht habe. Mir hat die Athmosphäre sehr gut gefallen.

Bis Ende Januar habe ich ein Intensivpraktikum in der Ambulanten Altenpflege absolviert. Dort lernte ich die verschiedenen Aufgaben in diesem Bereich kennen. Zum Beispiel habe ich schon jemanden gewaschen, angezogen, Zähne geputzt und Essen zubereitet. Mir hat die Arbeit sehr viel Spaß gemacht und ich habe jeden Tag etwas Neues dazu gelernt. Meine Anleiter haben mir gesagt, dass ich die Arbeit gut mache, dass ich auf die älteren Patienten zugehe und versuche mit ihnen zu kommunizieren. Eine weitere Stärke von mir ist, dass ich Leute motivieren kann, Nahrung zu sich zu nehmen.
Den Beruf des Gesundheits- und Pflegeassistenten möchte ich gerne erlernen, weil ich da mit Menschen in Kontakt komme und weil es mir ein gutes Gefühl gibt, wenn ich älteren Menschen helfen kann.

Während meiner Schulzeit und im Berufsvorbereitungsjahr habe ich verschiedene Praktika in den Bereichen Handwerk und Einzelhandel absolviert. Durch diese Erfahrungen habe ich festgestellt, dass ich handwerklich geschickt bin und gerne mit den Händen arbeiten möchte. Auf den Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik hat mich mein Onkel aufmerksam gemacht. Er hat mir viel über die abwechslungsreichen Aufgaben erzählt. Außerdem hatte ich auch die Gelegenheit, ihm bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, z.B. beim Aus- und Einbau von Badewannen. Zusätzlich habe ich mich im Job Club Altona ausführlich über diesen Beruf informiert.

Da ich mich sehr für Autos interessiere, lese ich regelmäßig die DAZ und besuche Automobilmessen. Im März habe ich durch einen Schnuppertag bei VW einen ersten Einblick in den Beruf erhalten. Dieser Tag hat mir sehr viel Spaß gemacht, so dass ich mich im Internet ausführlich über die Arbeit eines Automobilkaufmanns informiert habe.

Dies hat mit bestätigt, dass meine Fähigkeiten und Interessen gut zu diesem Beruf passen. Ich bin kontaktfreudig und sicher im Umgang mit anderen Menschen. Meine Mitschüler bestätigen mir meine freundliche und hilfsbereite Art. Ich arbeite sehr gerne am Computer und neben Kenntnissen in Word und Internet beherrsche ich das 10-Fingersystem. Mein Organisationstalent konnte ich bei verschiedenen Schulveranstaltungen unter Beweis stellen.

Durch die Ida Ehre Schule habe ich auch die Arbeit im Team kennen gelernt, was mir viel Spaß macht. Meine Lieblingsfächer waren Englisch und Sport. Diesen Sommer habe ich die Schule mit meinem Realschulabschluss verlassen.

Ich interessiere mich für diese Ausbildungsstelle in Ihrem Betrieb, weil mich schon von klein auf Autos fasziniert haben. Ich bastle in meiner Freizeit gerne an Modelautos und habe daher ein dreiwöchiges Praktikum als KFZ- Mechatroniker absolviert. Regelmäßig lese ich Autozeitschriften wie z.B. Auto, Motor & Sport. Da ich auch gerne am Computer arbeite, informiere ich mich auch über das Internet über aktuelle Automodelle. Meine Kenntnisse in diesem Bereich möchte ich sehr gerne im Beruf umsetzen. Darüber hinaus möchte ich gerne mit Menschen arbeiten. Ich bin freundlich, hilfsbereit und kann gut mit Menschen umgehen. Aus diesem Grund haben mir die Moderatorinnen des Assessment Center, an dem ich letztes Jahr teilgenommen habe, einen Beruf in den Bereichen Verkauf und Beratung empfohlen.

Beruflich möchte ich gerne etwas mit Menschen zu tun haben. Ich habe ein dreiwöchiges Praktikum im Einzelhandel bei Rossmann gemacht. Besonders viel Spaß hat mir das Beraten und Bedienen der Kunden gemacht. Ich bin gerne freundlich, offen und hilfsbereit. In meiner Schule habe ich Brötchen und Schnittchen belegt und verkauft und die Kasse gemacht. Ich kann gut im Team arbeiten, weil ich das in der Schule gelernt habe. Durch mein Praktikum im Kindergarten weiß ich, dass ich sehr viel Geduld habe.

Ich möchte gerne bei Ihnen eine Ausbildung beginnen, weil mir Ihre Brötchen sehr gut schmecken und weil ich es gut finde, dass die Stadtbäckerei Müller ein Familienunternehmen ist.

Den Beruf Bäcker kenne ich gut, weil mein Vater eine Ausbildung zum Bäcker gemacht hat und lange in diesem Beruf tätig war. Jetzt ist er Metallfacharbeiter. Er hat mir eine Menge über seine Arbeit erzählt. Ich backe und koche sehr gerne und habe daher mein halbjähriges Intensivpraktikum in der Küche der Seniorenresidenz Reichsbahnstraße absolviert. Zwei Mal in der Woche habe ich mit meiner Oma gebacken, zum Beispiel Brot, Brötchen, Kuchen und vieles mehr und es hat mir jedes Mal viel Spaß gemacht. Der Beruf Bäcker passt gut zu mir, weil ich mich gerne bewege und gerne mit den Händen arbeite. Ich bin sportlich und daher auch körperlich fit.

Durch meine Praktika als Einzelhandelskauffrau bei Karstadt und als Friseurin weiß ich, dass es mir sehr wichtig ist, in meinem späteren Beruf etwas mit Menschen zu tun zu haben. Besonders gefallen hat mir die Beratung. Dies möchte ich gerne mit meinem Interesse für Zahlen kombinieren. Ich arbeite ebenso gerne in einem Team als auch selbständig. An dem Beruf der Bankkauffrau reizt mich besonders die anspruchsvolle und vielfältige Tätigkeit und die Möglichkeit, sich regelmäßig weiterzubilden.

Die Hamburger Sparkasse kenne ich gut, weil ich selber bei Ihnen Kundin bin. Da ich sehr zufrieden mit Ihrem Service bin, möchte ich sehr gerne meine Ausbildung zur Bankkauffrau bei Ihnen machen.

Ich bin 17 Jahre alt und habe gerade die Gewerbeschule Arbeits- und Werktechnik (G8) mit dem Hauptschulabschluss abgeschlossen. Durch das Projekt Handwerk Plus habe ich an unserer Schule die verschiedenen Berufe im Handwerk kennen gelernt. Erfahrungen mit dem Werkstoff Beton habe ich gemacht als wir vor unserer Schule die Fahnenmasten einbetoniert haben.

Über den Beruf Beton- und Stahlbetonbauer habe ich mich ausführlich über das Internet informiert.

Ich bin gesundheitlich fit und schwindelfrei, besitze handwerkliches Geschick und arbeite sehr gerne.

Ich möchte gerne den Beruf der Einzelhandelskauffrau erlernen, weil ich gerne mit Menschen zu tun habe und sie gerne berate. Durch mein Praktikum bei Woolworth habe ich verschiedene Aufgabengebiete kennen gelernt, in denen ich als Einzelhandelskauffrau arbeiten könnte. Besonders gut gefallen hat es mir in der Textilabteilung. Die Arbeit im Team macht mir sehr viel Spaß. Bei meinen Freunden und Lehrer gelte ich als freundlich, hilfsbereit und zuverlässig.

Beruflich möchte ich gerne etwas mit Menschen und besonders mit Kindern zu tun haben. Ich habe viel Geduld mit den Kindern, zum Beispiel wenn es um Streit geht, kann ich gut zuhören und fair sein und schlichten.

 Den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik möchte ich gerne erlernen, weil er gut zu meinen Interessen und Fähigkeiten passt. Ich bin gerne in Bewegung und kann gut zupacken. Darüber hinaus bin ich handwerklich geschickt und technisch interessiert. Meine Eltern und Freunde bestätigen mir mein Organisationstalent. Ich freue mich auf ein vielfältiges Tätigkeitsgebiet von der Annahme der Ware über das Lagern und Kommissionieren bis hin zur Versendung. Ich arbeite genau und gewissenhaft und ebenso gerne im Team wie auch eigenverantwortlich. Mit Zahlen und Daten kann ich gut umgehen. Ich arbeite gerne am Computer. Für mich ist es wichtig, in einem abwechslungsreichen Beruf mit Zukunft zu arbeiten.

Es ist mir sehr wichtig, beruflich etwas mit Menschen zu tun zu haben. Ich bin offen und stehe sehr gerne in Kontakt zu anderen Menschen. Mir fällt es leicht, auch auf fremde Menschen zuzugehen und ich bin gerne freundlich. Auf den Beruf der Fachkraft im Gastgewerbe hat mich eine Freundin aufmerksam gemacht, die gerade in der Ausbildung ist. Sie hat mir eine Menge über den Beruf erzählt und was sie für Aufgaben hat. Das hat mir so sehr gefallen, dass ich nun gerne Fachkraft im Gastgewerbe werden möchte. Außerdem helfe ich meiner Mutter gerne in der Küche. Sie fragt mich immer, wenn wir Gäste haben, und dann dekoriere ich den Tisch und sorge dafür, dass alle Gäste immer mit Essen und Getränken versorgt sind.

Im Internet habe ich mich ausführlich über den Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegers informiert. Ich möchte sehr gerne einen Beruf erlernen, bei dem ich mich bewegen kann. Da ich gerne Sport treibe, bin ich körperlich fit. Ich male und zeichne gern. In der Schule hatten wir technisches Zeichnen. Daher weiß ich, dass ich sehr sorgfältig arbeiten kann. Ich kann Aufgaben gut alleine bearbeiten, arbeite aber auch sehr gerne mit anderen zusammen in einem Team.

Ich habe bereits ein Praktikum in einem Blumenladen absolviert. Mir hat es dort sehr gut gefallen. Man hat den ganzen Tag mit schönen Dingen zu tun und kann anderen Menschen damit eine Freude bereiten. Mit geschickten Händen und Sinn für Farben und Formen gelang es mir, die Blumen zu schönen Sträußen und Gestecken zu verarbeiten. Außerdem habe ich für die richtige Pflege der Blumen in den Verkaufsräumen gesorgt, so dass sie lange frisch blieben. Morgens habe ich beim Einkaufen auf dem Großmarkt geholfen. Auch das war sehr interessant für mich. Das frühe Aufstehen macht mir nichts aus.

Es ist mir sehr wichtig, beruflich etwas mit Menschen zu tun zu haben. Ich bin offen und stehe sehr gerne in Kontakt zu anderen Menschen. Mir fällt es leicht, auch auf fremde Menschen zuzugehen und ich bin gerne freundlich. Da mich der Beruf Friseurin sehr interessiert, habe ich ein freiwilliges Praktikum im Salon “Styling for friends” absolviert, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Zu meinen Aufgaben gehörte es, die Kunden zu begrüßen, sie mit Zeitungen und Getränken zu versorgen, ihnen die Haare zu waschen, am Telefon Termine zu vereinbaren und natürlich auch zu fegen. Ich habe den Friseuren bei der Arbeit über die Schulter geschaut und so eine Menge gelernt. Außerdem habe ich am Puppenkopf das Haare schneiden und Strähnchen färben geübt. In meiner Freizeit frisiere und schminke ich sehr gerne meine Freundinnen und zupfe ihnen auch die Augenbrauen.

Es ist mir sehr wichtig, beruflich etwas mit Menschen zu tun zu haben. Ich bin offen und stehe sehr gerne in Kontakt zu anderen Menschen. Mir fällt es leicht, auch auf fremde Menschen zuzugehen und ich bin gerne freundlich und hilfsbereit. Mir gefällt es, Menschen zu stylen und zu verändern. Ich interessiere mich sehr für Kosmetik und kenne mich gut damit aus. Meine Freundinnen kommen zu mir, lassen sich von mir beraten und auch schminken. Außerdem zupfe ich ihnen die Augenbrauen. Mir ist es selber auch sehr wichtig, immer gepflegt zu sein. Ich würde sehr gerne mein Hobby zum Beruf machen. Und ich würde mich freuen, wenn Sie mir die Möglichkeit geben, in Ihrer Parfümerie alles zu lernen, was man als Kosmetikerin wissen muss.

Besonders die Arbeit in der Tierarztpraxis hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich fand es sehr spannend, eine Menge über medizinische Zusammenhänge zu lernen. Durch das Praktikum weiß ich, dass es mir nichts ausmacht, Blut oder ähnliches zu sehen. Ich durfte sogar bei einer Operation hospitieren.

Zu meinen Stärken zählt, dass ich freundlich und hilfsbereit bin und gut mit anderen Menschen auskomme. Aus diesem Grund war ich in der Schule Streitschlichterin und Schulsprecherin. Da er mir sehr wichtig ist, auch beruflich etwas mit Menschen zu tun zu haben, möchte ich sehr gerne den Beruf der Medizinischen Fachangestellten erlernen.

Ich möchte Gärtner werden, weil ich gerne an der frischen Luft bin und gerne mit Pflanzen arbeite. Außerdem habe ich viel Ausdauer. Ich habe ein Schulpraktikum als Gärtner bei Blumen Michel gemacht und daher einige Kenntnisse über diesen Beruf erhalten. Im Praktikum hat mir gefallen, dass ich viele Blumen pflanzen durfte und einiges über verschiedene Pflanzen gelernt habe. Außerdem helfe ich seit ein paar Jahren regelmäßig meinem Vater bei der Gartenarbeit.

Eine Ausbildung bei der Universität Hamburg würde mir sehr gefallen, da ich dann viele neue und besonders auch exotische Pflanzen kennen lernen kann.

Zu meinen Stärken gehört, dass ich körperlich fit und belastbar bin und über handwerkliche Geschicklichkeit verfüge. Außerdem bin ich schwindelfrei. In der Baufirma habe ich unter anderem geholfen, Wände mit dem Schlaghammer zu bearbeiten und Fliesen zu legen. Ich kann gut im Team arbeiten und gehe freundlich mit anderen Menschen um.

0
Trackback URL für diesen Beitrag

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Mittwoch, 17 Januar 2018