Move zum Beruf

Schülerinnen und Schüler berichten live und im O-Ton von ihren Exkursionen in verschiedene Betriebe und von ihren Erfahrungen im Praktikum. Hier erfährst Du, welche Berufe sie spannend fanden, vielleicht sogar das Potenzial zum Traumjob haben und welche nicht. Sie berichten, warum sie sich für einen Praktikumsberuf entschieden haben, wie sie an den Platz gekommen sind, welche typischen Aufgaben sie kennen lernen, ob sie das Praktikum weiter empfehlen können und noch vieles mehr.
Klicke Dich durch die verschiedenen Berufe und Berufsbereiche! Viel Spaß dabei!

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Was Arbeitgeber beeindruckt

Veröffentlicht von am in Bewerbung
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1039
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

Mit den folgenden Vorschlägen kannst Du Dich von Deinen Mitbewerbern abheben. Dieser kleine Vorsprung kann evtl. entscheidend sein bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz!

Ein gutes Zeugnis

Vor allem:

  • Gute Noten in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch!
  • Gute Noten in den berufsspezifischen Fächern!
  • Keine oder wenig Fehlzeiten, vor allem keine unentschuldigten Fehlzeiten!
  • Eine gute Beurteilung über das Sozialverhalten (fast wichtiger als die Noten)!
  • Besonders wichtig sind das Endzeugnis der Vorabgangsklasse und das Halbjahreszeugnis der Abgangsklasse. Mit diesen bewirbst Du Dich hauptsächlich!!!

Praktika

  • Wenn Du ein Praktikum im angestrebten Beruf vorweisen kannst, so ist das auf alle Fälle von Vorteil!
  • Wichtig ist eine Bescheinigung, besser noch ein Zeugnis vom Praktikumsbetrieb!
  • Praktika können echte Sprungbretter in Ausbildung sein, also am besten Praktika in Ausbildungsbetrieben absolvieren!
  • Noch besser als jedes Schulpraktikum sind freiwillige Praktika! Das hebt Dich vor anderen Schülern heraus! Du zeigst sehr viel Engagement, das mag jeder Arbeitgeber!

Bewerbung

  • Immer ordentlich und vollständig!
  • Praktikumsnachweise sollten nicht fehlen!
  • Lass Dir möglichst auch andere Sachen bescheinigen, z.B. Streitschlichterkurse!
  • Eine Bewerbung ist die erste “Arbeitsprobe“, die der Arbeitgeber von Dir erhält! Also gib Dir Mühe! Vermarkte Dich so gut Du kannst!
  • Solltest Du trotzdem nur Absagen erhalten, ändere Deine Strategie!
  • Bevor Du eine Bewerbung verschickst, rufe möglichst an! Das erspart evtl. viel Zeit und Mühe, falls die Stelle doch schon belegt ist. Außerdem macht es immer einen guten Eindruck! In großen Betrieben wird man sich vielleicht nicht an Dich erinnern, in kleinen schon! Falls in der Stellenausschreibung kein Ansprechpartner genannt wird, so erfrage diesen möglichst!
  • Eine weitere Möglichkeit, einen guten Eindruck zu hinterlassen ist es, wenn Du die Bewerbung persönlich vorbei bringst! Manchmal macht es keinen Unterschied, aber es kann der entscheidende Punkt sein, mit dem Du Dich von Deinen Mitbewerbern abhebst und der Dir eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bringt!

Was noch...

  • Bewirb Dich rechtzeitig! Fang damit auf alle Fälle spätestens zu Beginn des letzten Schuljahres an! Besonders größere Firmen wählen sehr früh Ihre Auszubildenden aus!
  • Erzähle allen möglichen Leuten, die Du kennst, dass Du einen Ausbildungsplatz suchst. Manche Plätze werden ohne Stellenausschreibung vergeben!
  • Überlege Dir Alternativen zu Deinem Traumberuf! Damit erhöhen sich Deine Chancen!
  • Eines mögen Arbeitgeber gar nicht: Lücken im Lebenslauf!
  • Beachte immer auch die Daten für den Bewerbungsschluss!

Nun mal eine Frage an die Arbeitgeber! Was beeindruckt Sie am meisten?

Wir freuen uns über Ihre Kommentare!

0
Trackback URL für diesen Beitrag

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Mittwoch, 17 Januar 2018