Das Schmuggeln leicht gemacht?

 

Wir waren heute mit den Kleinen im Zollmuseum. Nach einer kurzen Einführung haben uns die freundlichen Mitarbeiter Uwe Behrmann und Thorsten Blohm zunächst von Schmugglern beliebte Verstecke in einem aufgeschnittenen Auto gezeigt. Und wir konnten selber ausprobieren, wie die Zollbeamten diese aufspüren, z.B. mit kleinen Kameras.

Als zweites wurde uns gezeigt wie auf verschiedene Arten Drogen versteckt werden,  z.B. in einem Kinderbuch oder in einer Tüte Mandeln (die aussehen wie ganz normale Mandeln obwohl es Drogen sind) und auch Alkohol in einer Dose Erbsen. Manche Menschen schmuggeln auch Drogen im eigenen Körper, was man eindrucksvoll auf einer Röntgenaufnahme sehen konnte. In einer Vitrine wurden geschmuggelte Drogen und Medikamente ausgestellt. 

Als drittes sind wir zu denn Waffen gegangen. Dort haben wir gesehen, welche verbotenen Waffen es gibt. Es war sogar eine Waffe dabei, die jemand im Gefängnis erschaffen hat und die auch wirklich funktioniert. 

Als viertes haben wir ausgestopfte Tiere gesehen. Herr Behrmann und Herr Blohm haben uns gesagt, dass Menschen wegen Geld geschützte Tiere töten und ihr Fell z.B. für ihre Kleidung nutzen. Das fanden die Kinder nicht so toll. Als letztes haben sie uns gefälschte Gegenstände gezeigt wie z.B. gefälschte elektronische Geräte, gefälschte Parfüme, gefälschte Taschen usw. Die Fälschungen und die Originale hatten fast überhaupt keinen Unterschied, sie sahen fast gleich aus. Zum Schluss bekamen die Kinder noch ihre mitgebrachten Fragen beantwortet. 

Und Schmuggeln ist natürlich überhaupt nicht leicht, denn alle in der Ausstellung gezeigten Sachen stammen von aufgeflogenen Schmuggelversuchen. Also Finger weg! Wer Interesse an einem spannenden und abwechslungsreichen Beruf hat, dem können wir empfehlen Zöllner bzw. Zöllnerin zu werden. Neugierig geworden? Ein Besuch im Zollmuseum ist immer eine tolle Sache! Bestimmt gehen Eure Eltern mit Euch hin. Oder sprecht Eure Lehrer an und geht gleich mit der ganzen Klasse. Es gibt spezielle Kinderführungen, für die man sich anmelden muss. Die Führung selber und der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren sind kostenlos, die Erwachsenen bezahlen 2 € pro Person. Weitere Infos findet Ihr unter www.museum.zoll.de

 

Alles auf einmal hören:

 

 


Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden