Berufe erklärt

Schülerinnen und Schüler berichten live und im O-Ton von ihren Exkursionen in verschiedene Betriebe und von ihren Erfahrungen im Praktikum. Hier erfährst Du, welche Berufe sie spannend fanden, vielleicht sogar das Potenzial zum Traumjob haben und welche nicht. Sie berichten, warum sie sich für einen Praktikumsberuf entschieden haben, wie sie an den Platz gekommen sind, welche typischen Aufgaben sie kennen lernen, ob sie das Praktikum weiter empfehlen können und noch vieles mehr.
Klicke Dich durch die verschiedenen Berufe und Berufsbereiche! Viel Spaß dabei!

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Interview

Veröffentlicht von am in Praktikumsberichte
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1579
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

b2ap3_thumbnail_20160224_131908-1_20160320-140829_1.jpg

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

 

hier nun das Interview zum Thema Ausbildung.

(Mein Interview bezieht sich ausschließlich auf das EMS Training)

Mein Interview Partner macht mit einem dualen Studium seinen Bachelor im Bereich Fitnesswissenschaften und Fitnessökonomie.

Die typischen Tätigkeiten in diesem Bereich sind eigentlich ganz simpel, bevor der Kunde ankommt muss man ihm den Anzug, der zum EMS Training notwendig ist, in der richtigen Größe bereitlegen und ihm dann beim Anlegen der Arm-, Bein-gurte etc. helfen. Beim Training muss man den Kunden helfen die Stärke des Stroms einzustellen. Selbstverständlich wirbt man auch Neukunden an und erledigt normale Arbeiten wie zum Beispiel Termine machen. Der Hauptteil des Berufs besteht aber aus Kundengesprächen in denen man den Kunden alle Fragen zum Training beantwortet. Manchmal geht es in diesen Gesprächen aber auch um Ernährungsberatung oder um eine Krankheit bzw. eine Verletzung, die beim Training zu beachten ist. In der Ausbildung, die 3,5 Jahre dauert, muss man 32 Stunden die Woche in einem Studio arbeiten (man verdient ca. 350 Euro im ersten Studienjahr, 450 Euro im Zweiten und 550 Euro im Dritten) und ist alle 2 Monate in der Hochschule, wo man verschiedene Trainerlizenzen macht und an Seminaren und Prüfungen teilnimmt. Die Schwerpunkte im Studium bestehen aus BWL (Betriebswirtschaftslehre), Verkauf, Praxis und Theorie in der Fitnesswissenschaft und vielen Weiteren (Bild als Anlage). Man benötigt den Abiturabschluss für die Ausbildung. Für diesen Beruf sollte man Erfahrungen im Bereich Fitness haben, offen sein und ein gepflegtes Äußeres haben. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind sehr gut, da dies eine wachsende Branche ist. Positiv an diesem Beruf ist der Kontakt zu Anderen, das man größtenteils nur Praxis macht und das man mehrere Verdienstmöglichkeiten hat, wie z.B. die Provision bei einem Vertragsabschluss. Leider ist dieser Beruf speziell beim EMS sehr eintönig und nicht so anspruchsvoll für Fitnesstrainer, außerdem sind die Arbeitszeiten sehr lang (8-20 Uhr) und man muss auch am Samstag arbeiten, das ist je nach Betrieb aber anders. Es gibt nach der Ausbildung verschiedene Berufsaussichten und Aufstiegsmöglichkeiten, man kann sich z.B. als Personal Trainer selbstständig machen, eine eigene Filiale leiten und sogar eine eigene Filiale eröffnen. 

0
Markiert in: Fitnesstrainer/in
Rolaf Wurstschneider hat noch keine Informationen über sich angegeben
Neueste Beiträge des Autors

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Dienstag, 16 Januar 2018