Berufe erklärt

Schülerinnen und Schüler berichten live und im O-Ton von ihren Exkursionen in verschiedene Betriebe und von ihren Erfahrungen im Praktikum. Hier erfährst Du, welche Berufe sie spannend fanden, vielleicht sogar das Potenzial zum Traumjob haben und welche nicht. Sie berichten, warum sie sich für einen Praktikumsberuf entschieden haben, wie sie an den Platz gekommen sind, welche typischen Aufgaben sie kennen lernen, ob sie das Praktikum weiter empfehlen können und noch vieles mehr.
Klicke Dich durch die verschiedenen Berufe und Berufsbereiche! Viel Spaß dabei!

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Interview im Bereich Eventmanagement

Veröffentlicht von am in Praktikumsberichte
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1555
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

Hallo liebe Mitschüler und Mitschülerinnen und interessierte Leser/Leserinnen.  

Um euch den Beruf noch näher zu bringen, habe ich ein Interview mit meinem Chef geführt. Hier das Ergebnis:

Wie heißt der Beruf?

Der Beruf heißt Veranstaltungskaufmann oder Eventmanager.

Welche typischen Tätigkeiten werden in diesem Beruf ausgeübt?

Zu den typischen Tätigkeiten gehört die Kundenberatung, die Kundengespräche, die Organisation, Bestellungen, Geschäftsabwicklungen. Die Veranstaltungsbetreuung und die Sicherheit der Veranstaltung liegt nämlich in der Hand des Eventmanagers.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Drei Jahre, aber unter bestimmten Voraussetzungen kann man sie verkürzen.

Wie verläuft die Ausbildung?

Bei uns, (Barkassen Meyer), verläuft die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann (Event-Manager) folgendermaßen:

Einarbeitung in den täglichen Buchungsablauf für unsere Schiffe.

Planung, Organisation und Durchführung einzelner Veranstaltungen an Bord unserer Schiffe, wie z.B. Hochzeiten, Geburtstage.

Weitere Ausbildungsinhalte wie Messeorganisation, Konzertplanung, Tagungsorganisation werden in der Berufsschule vermittelt und müssen somit selbst erarbeitet werden.

Kaufmännische und weitere Inhalte gemäß Ausbildungsrahmenplan werden entsprechend in der 3-jährigen Ausbildung vermittelt.

Welche Schwerpunkte werden in der Ausbildung vermittelt?

Schriftverkehr von Angebot bis Rechnung (siehe Lernaufgabe), die Kundenbetreuung, die Beschaffung von nötigen Hilfsmitteln aller Art eigenverantwortlich, Organisation einer Veranstaltung, einen möglichst großen Gesamteindruck der Schiffsvermittlung zu erhalten, inklusive Hafenkunde.

Welchen Schulabschluss braucht man für die Ausbildung?

Man braucht einen Realschulabschluss oder einen guten Hauptschulabschluss.

Findet ein Eignungstest statt? Wenn ja, wie sieht er aus?

Ja es findet ein Eignungstest statt in Form eines Praktikums. Es geht einmal darum ob der Praktikant von der Persönlichkeit her in den Beruf passt, aber es geht auch sehr viel um Pünktlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Welche Voraussetzung muss man für diesen Beruf mitbringen

Man muss kreativ sein und belastbar, Menschen und arbeiten mögen, Spaß an der Arbeit haben und allgemeines Interesse an Veranstaltungen.

Wie gut sind derzeit die Chancen auf einen Ausbildungsplatz bzw. Studienplatz?

Ganz gut wenn es der richtige Bewerber ist.

Was sind die Sonnenseiten dieses Berufes?

Die menschlichen Begegnungen, die Selbstständigkeit, also dass man selbstständig arbeiten und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann, und dass man Freiheit(en) hat.

Was sind die Schattenseiten dieses Berufes?

Dass es keine geregelten Arbeitszeiten gibt, die hohe Belastung und dass sehr viel Verantwortung übernommen wird..
"Man muss drauf achten, dass man ausglichen bleibt, also Zuhause auch abschaltet und nicht nur noch für die Arbeit lebt."

Welche Berufsaussichten gibt es derzeit nach der Ausbildung?

Es gibt diverse Eventagenturen oder die Möglichkeit sich selbstständig zu machen. 

Welche Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?

Es gibt die Möglichkeit Eventmanagement zu studieren, den Bereich zu wechseln, zum Beispiel vom Fußball in den Hotel Bereich oder andersrum.

Gibt es Berufe die diesen Beruf ähnlich sind?

Ja sehr entfernt, Gastronomie, Hotellerie, Erlebnisgastronomie.

An was erinnern Sie sich noch aus ihrer eigenen Ausbildung?

Meine strengsten Ausbilder waren die besten. Wenn ich meinen Job gut gemacht habe, habe ich auch Anerkennung bekommen.


Wie viel verdient man später nach der Ausbildung?

Man verdient circa 2000 brutto, aber nach oben hin ist alles offen.

Das war das Interview mit meinem Praktikumschef Herrn Neubacher.

Ich hoffe es hat euch gefallen euer TheRealNiklas Küssend

 

 

 

 

 

 

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Dienstag, 16 Januar 2018